Im Einradhockey: Lilienthaler Moorteufel verpassen Turniersieg

Rasanten Hockeysport mit nur einem Rad sahen die vielen Gäste auf dem Einradhockeyturnier des TV Lilienthal, zu dem die Einradabteilung des Vereins in die Schoofmoor-Halle eingeladen hatte. Am Ende gewann das Turnier das Team La Faretti aus Thedinghausen. Die Kreisverdener setzten sich knapp durch gegenüber dem Gastgeber der Lilienthaler Moorteufel. „Der Turniersieg entschied sich schließlich zwischen oneleine aus Hannover, LaFaretti aus Thedinghausen und uns Lilienthaler Moorteufel“, berichtetet Malte Voelkel, einer der Turnierorganisatoren. Und: „Das Spiel gegen Hannover gewannen wir am Ende deutlich und auch in der Höhe verdient mit 5:0. Durch das 4:4-Unentschieden zwischen LaFaretti und Hannover hätte uns selbst ein Unentschieden im Spiel um den Turniersieg gegen LaFaretti zum Turniersieg gereicht.“ Doch daraus wurde nichts. Im wichtigen Spiel der Lilienthaler Moorteufel nach einer guten ersten Halbzeit „gingen wir mit einer 4:1-Führung in die Pause“, sagt Malte Voelkel. Und er bedauert: „Im zweiten Durchgang haben wir nicht mehr den Zugriff bekommen. Der Gegner wurde stärker und spielte taktisch cleverer. Zwei Minuten vor dem Ende kassierten wir das 4:4-Unentschieden und 90 Sekunden vor Ende das 4:5.“ Völkel: „In unserer noch jungen Spartengeschichte im Verein hat es nicht zum ersten Turniersieg gereicht. Wir schenkten dem Team LaFaretti Unicorns eine 4:1-Halbzeitführung her. Somit begnügten wir uns mit Platz zwei.“ Die zweite Lilienthaler Mannschaft, die Moorgeister, hielten gut mit, gewannen zwei Spiele und kamen auf dem vierten Rang. „Besonders in den Spielen gegen die Moorteufel und LaFaretti brachte die jungen Moorgeister den Gegner an den Rand einer Niederlage“, schmunzelte Voelkel. Und er lobte: „Besonders hervorgetan haben sich Leif Mullarkey und Merle Sparbier, die mit neun und zehn Jahren eine der jüngsten Spieler der Liga sind.“(woe)

Privacy Policy Settings