Bestleistungen und Qualifikationen für die TVL Leichtathleten bei den Landesmeisterschaften in Göttingen

Am vergangenen Wochenende hatten in Göttingen die Landesmeisterschaften in mehreren Altersklassen stattgefunden. Für den TV Lilienthal qualifizierten sich zur Teilnahme gleich vier Athleten. Über die 800m Distanz in der U16 Altersklasse liefen Levin Eickhoff (M14) und Simon Förstner (M15) am Freitagabend. Einen Tag später durfte Robin Petermann (M15) über die 3000m sich der Konkurrenz  aus Bremen und Niedersachsen stellen und am Sonntag vervollständigte Floyd Schnaars (M17) in der U18-Klasse über 1500m den Lilienthaler Einsatz.

Beginnen durfte Levin Eickhoff im Wettstreit mit acht weiteren Qualifizierten. Vom Start weg setzte sich Elias Bieker vom VfL Eintracht Hannover mit fast 50m Vorsprung in der ersten Runde vom übrigen Feld ab und schien einen ungefährdeten Start-Sieg entgegenzulaufen. Levin, der sich bis dahin im vierköpfigen Verfolgerfeld befand, löste sich in der zweiten Runde langsam aber stetig aus der Gruppe und baute seinen Vorsprung um Platz zwei aus. Während Elias in der zweiten Runde abbaute, holte Levin bis zur Ziellinie immer weiter auf, so dass er in einer Zeit von 2:11,99 Minuten nur noch eine halbe Sekunde Abstand zu Elias aufwies. Damit wurde Levin in neuer persönlicher Bestzeit Vize-Landesmeister.

Im zweiten 800m Lauf der M15 lief der eigentlich im Sprint- und Hürdenbereich spezialisierte Simon Förstner mit. Für Simon ging es daher in erster Linie darum, die nächsthöhere Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften in Berlin zu erlangen und dafür musste er seine zuletzt aufgestellte Bestzeit um über 8 Sekunden verbessern. Fast sekundengenau spulte er seine Zwischenzeiten ab und machte es zum Schluss für alle Beteiligten zu einem Krimi mit höchster Spannung. Die meisten Läufer wurden zum Ende hin immer langsamer, nicht Simon, er hielt sein Tempo und schaffte mit einer Endzeit von 2:15,65 Minuten die Qualifikationsnorm für die Norddeutschen Meisterschaften.

Am Samstag stiegen die Temperaturen wieder weit über 30 Grad und damit die Gewissheit, dass im 3000m Lauf keine Bestzeiten zu erwarten waren. Am Spätnachmittag, bei fast windstiller Luft, startete die Hitzeschlacht des längsten Laufs der Jugendklassen. Haushoher Favorit war Luis Heymann von TuS Haren, der mit einer über 30 Sekunden schnelleren Meldezeit aufwarten konnte. Nach dem Startschuss hielten sich vernünftiger Weise alle Teilnehmer in den ersten drei Runden deutlich zurück, so dass es in diesem Lauf nicht mehr um eine gute Zeit ging, sondern um eine gute Platzierung durch Endspurtqualitäten. Während Luis ungefährdet die Ziellinie erreichte, wurde um den zweiten Platz in einem Duell zwischen Robin Petermann und den Göttinger Benno Hogh-Holub auf der Zielgeraden gekämpft. Fast alle 10 Meter wechselte die Spitzenposition durch beherzigte Antritte und Konterattacken. Letztendlich hatte Robin die Brust um einige Zentimeter im Ziel vorne, gewann den Zweikampf und wurde somit glücklicher Vize-Landesmeister mit einer Zeit von 10:18,84 Minuten.

Am Sonntag traten dann die U18 Läufer über die 1500m Distanz gegeneinander an. Für Floyd Schnaars ging es um das Erreichen der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. In seinem ersten DM Qualiversuch vor knapp zwei Wochen hatte er mit Luftknappheit wegen eines Gräserpollenanfalls zu kämpfen. An diesem Tag ging es ihm diesbezüglich besser, aber das heiße Wetter machte allen Läufern bereits beim Einlaufen zu schaffen. Der Rennverlauf war aus diesem Grunde am Anfang auch noch sehr zurückhaltend, so dass die Zwischenzeiten immer um ein paar Sekunden über der DM Quali lagen. Im langen 300m Endspurt konnte Floyd aber seine Kampfstärke zeigen und erhöhte das Lauftempo derart, dass er doch noch die Qualifikationsnorm schaffte. Mit einer Zeit von 4:12,49 Minuten erkämpfte er sich sogar noch den 3. Platz auf dem Siegerpodest. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN ALLE STARTER!

Der Erfolg für die TVL Leichtathleten bei der Landesmeisterschaft in Göttingen:

  • zwei Vize-Landesmeistertitel 

  • ein 3. Platz 

  • Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft

  • Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft

  • drei persönliche Bestzeiten

(JP)